Logo Podkastl

Von den Schubladen

Artis Franz Jansky Winkel

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Spotify. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Schubladen sind praktische Gefährten

Man kann – sofern ein Gegenstand nicht allzu hoch, breit oder schwer ist, viel darin unterbringen. Und einen weiteren Vorteil bieten sie: Wenn man sie zuschiebt, verschwindet das Aufbewahrte im dahinter liegenden Freiraum und es macht einen aufgeräumten Eindruck. Was sich in der inneren Dunkelheit abspielt, bleibt dem Außen verborgen.

Schubladen Sergej Razvodovskij
© Sergej Razvodovskij / Colourbox

Mit Schubladen kann man sich bequem einrichten. Günstig ist es allerdings, sich stets zu erinnern, in welcher Schublade sich welcher abgelegte Gegenstand befindet. Schubladen sind überwiegend geduldig und beschweren sich nie über ihren Inhalt. Die Befüllung ist ihnen egal, solang sie nicht zu umfangreich wird. Dann kann es schon zu Beschwerden und Macken kommen. Es kann sich eine Innerei verspießen, es kann mitunter ein kleines, abgelegtes Ding spurlos verschwinden und in das große Dunkle hineinrutschen und abtauchen, dorthin, wo fast nie Licht hinfällt.

Schubladen sind also praktische Ordnungshelfer und man macht sie sich zunutze, um Einteilungen zu treffen. Das kann auch im Kopf oder Herzen funktionieren. Die Polizisten landen in einer Schublade, die Lehrerinnen, die Schwierigen, die Herzallerliebsten, die Faulen und so weiter. Auch das verschafft ein beruhigendes Gefühl von Ordnung in unserer komplizierten Welt. Die Schubladen haben keinen Selbstöffnungsmechanismus, somit sind sie beherrschbar.

Denkbar sind auch Schubladen in Schubladen, kleinere Formen, die in den größeren Platz finden. Die Guten dort hinein, die Schlechten da hinein. Man kann sich sogar für sein ganzes Leben in einer Schublade einrichten, in einer geräumigen, die genügend Platz bietet und seinen Klein- und Großkram aufnimmt. Ist die Wohnschublade ordnungsgemäß geschlossen, wird es keine Beanstandungen geben. Wer sich jedoch den Schubladierungen vorsätzlich widersetzt, nimmt Ärger in Kauf. Das schlechte Beispiel könnte anstecken und sogar Schule machen. Wo käme man denn hin, wenn Schubladen infrage gestellt würden? Schnell in die entsprechende Schublade mit den Revoltierenden!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Spotify. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ähnliche Beiträge