Logo Podkastl

Lass los, was dich unglücklich macht

Elke Rösen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Spotify. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Indianer sagen:

„Wenn du auf einem toten Pferd sitzt, dann steig ab.“ Oftmals halten wir an Menschen, Arbeitsstellen oder Träumen fest, die uns in der eigenen Veränderung behindern und uns im schlimmsten Fall auch seelisch oder körperlich krank machen.

Loslassen
© Petra Ortner

Egal ob wir die Kinder, die erwachsen und selbstständig geworden sind, nicht gehen lassen wollen, dem Ex-Partner hinterhertrauern, obwohl er uns schon längst verlassen hat oder auch die Arbeitsstelle, die uns überfordert, nicht aufgeben wollen. Veränderung ist eine der schwierigsten Lektionen, die wir im Leben zu lernen haben.

Ohne Altes oder Vergangenes loszulassen, ist aber Veränderung nicht möglich. Einen Menschen, den wir einst geliebt haben, der sich aber im Laufe der Zeit in eine andere Richtung entwickelt hat, können wir nicht halten. Seien wir dankbar für die gemeinsame Zeit und lassen ihn los, somit haben beide die Chance auf einen Neuanfang. Auch Kinder müssen wir loslassen, damit diese ihr eigenes Leben gestalten können. An ihnen festzuhalten und mit dieser Veränderung zu hadern, lässt uns in der Trauer erstarren und verhindert es, neue Herausforderungen anzunehmen. Auch von einem Arbeitsplatz, der uns frustriert oder gar krank macht, sollten wir uns über kurz oder lang trennen.

»Was wir nicht schaffen, müssen wir loslassen, sonst schafft es uns.« Ernst Ferstl

Werbung 3eck
© PODKASTL

Leben bedeutet immer wieder Veränderung und Loslassen. Natürlich machen Veränderungen Angst, da wir glauben, etwas zu verlieren oder es gegen etwas einzutauschen, was unsicher ist. Selbst wenn wir mit der Gegenwart unzufrieden sind, ist es einfacher, in einem ungeliebten aber gewohnten Zustand zu verharren, als sich etwas Neuem, Ungewissem zu stellen. Aber bedenken Sie: Wer an Verlorenem festhält und in dieser Unzufriedenheit verharrt, verpasst womöglich viele schöne Momente und Chancen – mit einem neuen Partner oder neuen Aufgaben, die erfüllen und glücklich machen. Wagen Sie den ersten Schritt, damit beginnt jede Veränderung!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Spotify. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ähnliche Beiträge